„Roter Stern“ Schland: Sterne-Turnier in Berlin

Update: Uns wurde ein Link zu einer Bildergalerie vom Cup zugeschickt: Hier entlang Danke Maja!

Hilfe! Wo sind wir? Beim Public Schland-Viewing in Berlin Mitte? Als Verfügungs-Masse mitten in einer Gelände-Übung der Berliner Nachwuchs-Security? Auf nem Proll-Fußball-Turnier? Sexisten-Treffen Ost? Aufm Force-Attack zwischen „unpolitischen“ Oi-Punks, die Kategorie C für eine gute Band halten?

Viele(s) kam zusammen, als der Rote Stern Berlin Nordost (RSNO) zum Rote-Sterne-Turnier lud: nämlich „Rote Sterne“ aus der ganzen Republik. Einen „Roten Faden“ gabs aber nicht, sondern eine Fußball-Deutschland-Party. Recht „bunt“ also das ganze: Falsch verstandene Toleranz? Hilflosigkeit? Selbst krasseste und mehrfache Verstöße gegen den Anti-Diskriminierungskonsens der Sterne (siehe „Love Sports – Hate Neonazism“ – die Kampagne des RSNO) hatten keine Folgen. Und: das Turnier war eine Schland-Party incl. selbstverständlich getragener Schwarz-Rot-Volk-Elemente. Die leider ausgefallene Vorstellungsrunde mit allen Sternen hätte wohl eventuellen „Misverständnissen“ vorbeugen können. Eine Verständigung der beteiligten Vereine wäre jedenfalls unbedingt notwendig; eine Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr ist es jedenfalls nicht. Neben den vielen sympathischen Menschen waren unerwartet viele Arschlöcher anwesend. Und traditionell fallen Arschlöcher immer besonders auf. Ein kurzer Erlebnis-Bericht der Unfassbarkeiten, unvollständig:

Der erste Sternist, den wir trafen, wollte zuallerst wissen, ob wir zu den schlimmen Antideutschen gehören, von denen seiner Auffassung nach wohl schon einige da waren. Komische Begrüßung, dachte ich noch, aber die bei mir entstandenen Fragezeichen ersetzte der Denker und Lenker recht flott und ungefragt durch Ausrufezeichen: Israel sei „in seiner heutigen Form“ einfach „sinnlos“, orakelte der Politiker von Weltformat; Jerusalem müsse man unter internationale Kontrolle stellen und Rest-Israel entjuden. Nunja, „entjuden“ hat er nicht gesagt, aber gemeint. Man solle dieses ‚Objekt der Geschichte‘ (meine Deutung seiner Ausführungen) einfach an einen Ort pflanzen, wo es die ‚Betroffenen des Judentums‘ (meine Deutung seiner Ausführungen) auch okay finden. Er lamentierte dann noch ein wenig, weil seine Mannschaft Stutzen und Trikots zuhause vergessen hatte und ging Fußball spielen. Ein gelungener Auftakt!

Nachm Zeltaufbau gings (endlich) ab an den Bierstand, Reise, Ankunft und erste Begegnung wollten verdaut werden. Unsere Begleiterin vom Orga-Team hatte schon versucht, uns zu warnen: es seien hauptsächlich betrunkene Senftenberger_innen dort, die meisten anderen wären schon schlafen. Klang in meinen Ohren erstmal nicht wirklich schlimm, war aber auch eine Untertreibung: es waren nämlich nur noch Senftenberger da, und die waren größtenteils hart wie ein Koffergriff. Dass „die anderen“ nicht aussergewöhnlich müde waren, sondern wohl eher geflüchtet, war der Eindruck, der sich aufdrängte.
Der „Rote Stern Senftenberg“ ist eine Freizeitfußball-Mannschaft mit größerem Anhang aus der Senftenberger Punk- und Oi-Szene der frühen 90er. Unpolitisch ist man, wie es sich gehört, nach Strich und Faden: Saufen ist sehr gut bis Lebensinhalt, Fußball auch (soweit geh ich mit); Kategorie C ist eine gute Band, Antifa ist Mist, weil man nichtmal sagen kann, dass man eine „Vagina lecker“ findet. Und „Schwanzlutscher“ darf man auch nicht sagen, obwohl „wir“ mit „Schwanzlutschern“ eigentlich eh keine Probleme haben, „weil wir ausm Osten sind“. Überzeugend. Konsequenz jedenfalls: man „haut Antifa und Nazis aufs Maul“. Schnell schlafen gehen.
Weiter gings dann am Turnier-Tag: nach dem freundlichen Morgenapell der Senftenberger unter zuhilfenahme einer Fußball-Tröte trafen wir auch in unserer Turnier-Gruppe auf Besagte. Und natürlich trugen verschiedene Vertreter im Anhang der Mannschaft völlig unpolitische Deutschland-Utensilien am Körper. Wir, die Querulanten vom Roten Stern Leipzig, wollten dann nicht spielen vor den Flaggen, was nach kurzer Diskussion dazu führte, dass die Senftenberger diese entfernten – immerhin. Was dann allerdings kam, schlug dem schon arg lädierten Fass letzte Bodenreste aus: Wir waren nämlich zu politisch. „Fußball ist Fußball, Politik ist Politik“, „Jetzt spielt doch mal Fußball“, „Wir wollen doch bloß ein bisschen Spaß haben“. Wahnsinn (Leipziger Fußball-Verband, FSV Ablaß-Mügeln, FSV Brandis, etc). Weiter: „Es kann doch jeder zu seinem Land halten, aus dem er herkommt“. Jawoll. Später nochmal unterstrichen: „Das ist eine Multikulti-Truppe, das ist garkeine typisch deutsche Mannschaft mehr!“ Soll wohl heißen: Poldi, Mess, Klose und Co. sind (trotz eindeutiger Mitgliedsausweise) eigentlich keine Deutschen wg. falscher Rasse. Deswegen ist Deutschland jetzt endlich auch unproblematisch. Ein letzter Auftritt rundete das Bild ab: nach der Sieger-Ehrung (ja, es waren keine Siegerinnen in den Final-Mannschaften) trat ein Senftenberger Punk mit Deutschland-Anglerhut vor das versammelte Volk und leierte: „Bloß, weil ich eine Mütze mit Schwarz-Rot-Gold aufhab, bin ich noch lange kein Faschist!“ Wie er auf „Faschist“ kam, weiß ich nicht, er kam nicht mehr dazu, das zu erläutern. Leider entriss ihm der Moderator das Mikro, ich hätte gern noch mehr gehört. Wer übrigens die wahren Faschisten sind, berichteten die Senftenberger unsrem RSL-Anhang freimütig: Wir („Linksfaschisten“ in dem Fall). Ich musste feststellen, dass Senftenberger Oi-Punks auch gute Mügelner wären und zusätzlich noch etwas (Haar-)Farbe in den Verein Ablaß-Mügeln brächten.

Es dominierten die Senftenberger einfach die gesamte unsere Anwesenheit. Negativer Höhepunkt insgesamt aber: das WM-Spiel Deutschland – Argentinien. Der RSNO hatte netterweise ein großes Zelt mit Leinwand aufgebaut – dummerweise war dieses vollkommen unter Schwarz-Rot-Goldener Jubel-Kontrolle – keinerlei Unterschied zum PV irgendwo in der Republik. Die wenigen, die keinen Bock hatten, saßen um einen Mini-Fernseher am Rande. „Roter Stern“ Deutschland vs. Roter Stern: 120:20.


Rest
(Bilder vom Classless Kulla seiner Seite aus hierher gelinkt)

Weil wir einmal am Kotzen sind, noch eine Kleinigkeit am Rande. Eine Antifa-“Security“ beim Geländespiele machen: okay; war n bisschen albern, man kann ja aber nie wissen. Ein Möchtegern-“Security“-Anführer mit sich ständig ändernden skurrilen Phantasie-Titeln bis hin zum „Sicherheits-Beauftragten“ (UN?), der scheinbar tief im religiösen Obrigkeitsglauben verwurzelt ist, ist schon bedenklicher. Und wenn er dann noch Menschen, die Autos ent-schlanden, zurechtweist („Das ist hier mein Zuständigkeitsbereich, dafür bin ich verantwortlich“ -> meint: hier muss alles seine Ordnung incl. Deutschland-Fahnen haben): Tschüss.

Mixed-Teams, wie vorher ausgemacht: gabs eigentlich nicht. Einige mit Pro-Forma-Quoten-Frau.

Leider ging bei all den Unfassbarkeiten völlig unter, dass auch sympathische Vereine, Menschen und Teams da waren. Fazit: gute Idee, nett gemeint, einen Versuch wars wert… Inhalte statt Sterne!!!

PS: Immerhin haben wir noch Daniel Kulla getroffen. Er hatte einen Ort gesucht, an dem er das Spiel schauen kann ohne Party-Patriotismus. Hätte es sicherlich besser treffen können. Zum Dank machen wir jetzt Werbung fürs neue Album des *.core-Duos Classless Kulla / Istari Lasterfahrer:

Reinhörn! >>Wir hatten doch noch was vor / Kulla & Lasterfahrer< <

Wir hatten doch noch was vor...


43 Antworten auf „„Roter Stern“ Schland: Sterne-Turnier in Berlin“


  1. 1 estrellita roja 04. Juli 2010 um 17:44 Uhr

    danke für den bericht. bin froh, das weite gesucht zu haben… auf bald!

  2. 2 stefan 04. Juli 2010 um 19:53 Uhr

    der besagte typ mit dem angler schland hut kann später noch zu uns als wir ihn was erklären wollten von antinationalismus schaute er nur verwirrt und gab uns zu verstehen das er leider von sowas noch nie gehört hat-liegt senftenberg nicht gleich hinter mügeln?-

  3. 3 altona93fan 04. Juli 2010 um 20:08 Uhr

    Völlig richtig gesehen. Wir sind nach der „Mittagspause“ abgezogen, wir konnten es einfach nicht länger ansehen und wir ahnten was kommen würde. Für uns war das einfach Fail! Zum Glück haben wir das Deutschlandspektakel nicht mehr miterlebt und auch nicht die „Siegerehrung“. Sehr schade.

  4. 4 sternchen 04. Juli 2010 um 21:00 Uhr

    öh, wer benutzt denn hier einfach mal so meinen namen??? nun ja, bei den vielen kleinen roten sternchen, die am wochenende so da waren, kann das schon mal passieren :) . ich will ja niemandem was böses unterstellen, nä :) .

  5. 5 sternchen 04. Juli 2010 um 21:07 Uhr

    aber ich schliesse mich meinen vorrednerInnen auf jeden fall an. ich finde es schade, dass die veranstaltung so einen schalen beigeschmack bekommen hat. deshalb trotz allem allen noch mal dank, die geholfen haben, die veranstaltung auf die beine zu stellen.

  6. 6 Halbmond 04. Juli 2010 um 23:01 Uhr

    Hallo ihr Schw****,
    gottseidank seit ihr nur eine verschissene Minderheit die mit ihrem eigenen unbedeutenden leben nicht klar kommt und deshalb andere leute anwichsen müsst. Wer meine Deutschalndfahe mir vom Auto abmacht, der/die kriegt gleich eine auf die fresse, wird gleich zusammengetreten.

    Linksfaschismus und Fußball passte eh moch nicht zusamnen. Verpisst Euch!!!

    Admin: Wir waren mal so frei, die angegebene URL gegen eine Seite mit mehr Inhalt zu tauschen. Dies ist vmtl. nicht im Sinne des Kommentators.

  7. 7 stephan 05. Juli 2010 um 7:25 Uhr

    oh ja.. die realität is echt traurig.. aber auch ma gut, daß aus den umständen heraus (Fußball wm)die selbige ma ans licht kommt… besser die schlechte warheit sehen, als gut mit der lüge leben… die ganze sache am we bedarf einiger auseinandersetzungen..
    der rote stern bei einigen vereinen als modename?
    ich bin gegen nazis, deswegen bin ich links, deswegen roter stern?
    ich packe nun noch wei kurzanekdoten dazu: ich wurde von nem hallenser stern ange…..: “ und? biste deutschlandfan?“ ich: „wohl kaum!“ er: “ dann mache dich bloß ab hier!“….. (des tat ich dann auch nach dem finale, …) stern flensburg spieler: laß uns ma konzentrieren kurz vorm finalspiel, wollen wir nochma abduschen gehen alle gemeinsam?… anderer spieler: seid ihr alle schwul oder was? zusammen duschen, also…..
    ich laß dies ma unkommentiert… diese realität…

    trotz alledem danke ich den nordostlern, die sich schon mühe gegeben haben und mir ein wenig leid tun ob der geschehnisse, des konnten sie nich ahnen
    ich ahnte es auch nich

    und der rote stern leipzig is der sieger der herzen mit dem welthöchsten frauenanteil und noch bestspielendsten frauen ever
    und wir hatten die schönsten meisten größten transpis, die wir (zumindest ich mich schämenderweis für den ganzen scheiß) schnell wieder abnahmen… nationalismus-homophobie-sexismus- riesenscheiße die da ablief unterstützt der rsl nich!

    so….

  8. 8 stephan 05. Juli 2010 um 7:29 Uhr

    ..achso ich vergaß: ansonsten unterschreib ich das da so alles im artikel geschriebene…

    ein zusatz noch beim pv gabs noch die dritte fraktion, die versuchte sich so weit weg wie möglich von dem ganzen aufzuhalten weil ihnen das fußballspiel schauen durch beschriebene ereignisse vergellt wurde…

  9. 9 Jonas 05. Juli 2010 um 12:38 Uhr

    Und hier mein Senf dazu!

    Danksagungen (Keine Kritik):

    Mein Dank gilt zunächst den Veranstaltern, die das Turnier ermöglicht haben. Ich musste keine 550 km fahren um meine Flensburger Freunde spielen zu sehen und mit den Fans jubeln zu können. Hierfür auch einen großen Dank an die Flensburg Spieler, Fans und den Trainer, dass sie den weiten Weg auf sich genommen haben. Dieser Dank gilt natürlich genauso meinen Leipziger Freunden und eigentlich allen anderen Mannschaften. Im Grunde genommen kann es auch schön sein wenn der Sport Menschen zusammen bringt. Leider konnte ich erst nach der Gruppenphase vor Ort sein. Auch wenn nicht alle Mannschaften den heiß begehrten Pokal in den Händen halten konnten, wurde hier schöner, spannender und fairer Fussball geboten. Bei der WM wird man nicht so viele spannende „11“ – Meter schießen sehen können :) .

    Und nun doch noch die Kritik:

    Leider wurde bei dem Turnier der Sport, das Wiedersehen und das vereinzelt schöne Beisammensein von anderen Ereignissen stark überschattet, wie sich unschwer an den Berichten erkennen lässt. Ich gestehe, dass ich das Spiel auch im Zelt gesehen und auch bei Toren gejubelt habe. Für mich war auch dies ein Fussballspiel, das ich gerne gesehen habe. Ich weiß oder glaube, dass mein Verhalten und meine Meinung von den Kritikern dich mich kennen toleriert wird. Wenn sich mehrere rote Sterne treffen, sollte einem bewusst sein, dass viele Fans und Spieler antreten, die den Nationalflaggen, Vuvuzelas oder gewissen Äußerungen kritisch gegenüber stehen. So etwas muss meiner Ansicht nach nicht erst durch Proteste, Diskussionen oder Vorabmeldungen erklärt bzw. geklärt werden. Mein Eindruck war, dass diese Ansichten von vielen nicht toleriert oder akzeptiert wurden und man eher provoziert hat. Dies hat möglicher Weise ein lustiges und interessantes Beisammensein zunichte gemacht. In diesem Sinne habe ich an der Kritik leider nicht viel auszusetzen.

  10. 10 dannyxsfb 05. Juli 2010 um 14:13 Uhr

    oh oh sfb gleich hintern mügeln?! viele senftenberger,die allerdings nicht die extremismus-meinúng der antifa teilen (extremismus ist immer scheiße ob rechts links oben unten) haben sich jahrelang im kampf gegen faschismus und nazis verdient gemacht! also bissl vorsichtig mit solchen äusserungen!

  11. 11 SFB-PROLLTOURIST? 05. Juli 2010 um 14:34 Uhr

    danke für diese vorBILDliche berichterstattung

  12. 12 David / StrahlenschutzSFB 05. Juli 2010 um 17:37 Uhr

    @stefan

    Der Spruch ist einfach nur unterstes Niveau ebenso wie dieses Zitat aus dem Bericht oben:
    ,, … Ich musste feststellen, dass Senftenberger Oi-Punks auch gute Mügelner wären und zusätzlich noch etwas (Haar-)Farbe in den Verein Ablaß-Mügeln brächten.“ LinksEXTREME – hetze ohne Sinn und Fakten, dem Internet sei dank, da kann ja jeder irgendwelche scheisse verbreiten.
    Dannyxsfb bringt es mit seiner Aussage genau auf den Punkt und mehr gibts dazu nicht zu sagen.

    Gruß an alle Senftenberger und alle anderen die trotzdem ihren Spass hatten.

    --------------www.myspace.com/strahlenschutzsfb----------------

  13. 13 stefan 05. Juli 2010 um 17:46 Uhr

    es waren tatsächlich leute aus sberg da die in ordnung waren aber 2 von 35 sind keine relation.jahrelang im kampf gegen faschismus?nicht viel gelernt wenn man kc hört und von nationalismus noch nie was gehört hat(schadeoder oder peinlich?macht euch euer eignes bild)ps. deine deutschland fahnen haben sich am verkaufstand gut gemacht wir sehn uns;-)

  14. 14 Administrator 05. Juli 2010 um 18:39 Uhr

    hey jonas,
    da gibts nichts zu gestehen :) natürlich ist das erstmal nur eine fußball-mannschaft. ich hätte auch gern das spiel in größrer Runde, v.a. vor größerem screen ;) , gesehen… und angesichts des unglaublich schönen fußballs, der gespielt wurde, gejubelt. zumal ja auch nicht alle im zelt das emotionale additiv „schland“ auslebten. aber ich bekomm irgendwie beklemmungen, wenn um mich rum zumindest viele dem „party-patriotismus“ freien lauf lassen.

  15. 15 Thomas 05. Juli 2010 um 20:19 Uhr

    Muss ja zugeben, dass ich beim Spiel Deutschland-England die deutsche Elf unterstuetzt habe. Musste mich aber beim jubeln zurueckhalten, da der Pub brechend voll mit Englaendern war. Doch zum Glueck hat das englische Team verloren und ich muss die ganzen „come on England“ Sprueche, die weiss roten Fahnen und den ganzen Rest der Massenpsychose nicht mehr ertragen. Ich koennte ja fast Mitleid mit Euch haben. Doch zum Glueck bin ich auf der Insel.

  16. 16 Jo 05. Juli 2010 um 23:44 Uhr

    schickt den saufköppen in senftenberg mal something x inside rum, die haben bestimmt ihren spaß mit denen ;)

  17. 17 david 06. Juli 2010 um 13:45 Uhr

    ihr seid die nazis. arsch freundlich und im nach hinein einen anscheissen.was seid ihr für vögel???

  18. 18 icke 06. Juli 2010 um 14:03 Uhr

    Schon ziemlich erschreckend, wie ihr die Senftenberger linke Szene nach einem Wochenende einschätzen und darstellen könnt. Aber auf ein richtig klärendes Gespräch wolltet ihr euch doch auch nicht einlassen. Das für einige das aufträten vereinzelter Personen erschreckend gewirkt haben kann ist zu zugeben. Doch dann gleich alle über einen Kamm scheren ist doch sehr heuchlerisch! Argumentieren könnt ihr nur mit einzelnen Zitaten! Womit ihr ein grossteil der Senftenberger in die sogar schon rechte ecke drückten wollt und verbannt! So eine Menschenkenntnis ist nur “zu beneiden”!Mir scheint, das ihr dann wohl das links sein neu erfunden habt.

  19. 19 SFB-PROLLTOURIST? 06. Juli 2010 um 14:51 Uhr

    @ Jo, wat`n nu los reicht wohl nicht das hier Antirassisten gegen Antirassisten aufhetzt werden muß wohl auch noch Senftenberger gegen Senftenberger sein.DANKE DANKE DANKE

  20. 20 Administrator 06. Juli 2010 um 15:10 Uhr

    per mail bekommen:
    ----
    ach, das ist schon ganz schön schlimm, was man als echter antifaschist alles so zu erleiden hat. bloß gut, dass mensch noch seinen pseudorebellischen kleinkriminellen-kindergarten („ent-schlanden“) in die berliner provinz mitgebracht hat. ich denke, es werden einige der prolls auf dem turnier, ihr falsches deutschland-bild schon noch mal kräftig überdenkenken und tief in sich gehen, wenn erstmal der deutschlandfarbene schonbezug für die außenspiegel fehlt. man darf den veranstalter freilich schon fragen, warum man die ungeheuere gefahr einer maingestreamten publicviewing-atmosphäre durch aufbau von bierzelt und leinwand noch befördert. glücklicherweise hat ja jemand daran gedacht, dass man sich das spiel vom nationalismus bereinigt und im kleinen, heimathafigen kreis auf einem breifmarkengroßen Bildschirm angucken kann.

    so, jetzt mal spaß beiseite, freunde popeunde: ich finde es eigentlich ganz spannend, wie und warum der rs hier auf die schnauze geflogen ist. es zeugt doch von einem gewissen maß an überheblichkeit und saturiertheit, wenn der veranstalter annimmt, dass der bekannteste linke verein in ostdeutschland nur rufen brauche, damit sich die aufgeklärten, emanzipierten und toleranten dieser republik versammeln, um ein antinationales fussballturnier mit viel inhalt zu veranstalten, und das während einer wm, wo die proleten dieser republik im schutze der flagge ihrem tagesgeschäft (grölen, lallen, sexistisch sein oder die vuvuzela blasen, um umstehende zu provozieren und um für den alleinigen versuch bei den eigenen kumpels an ansehen zu gewinnen) noch unbedarfter nachgehen können. selber schuld, würde ich sagen. ein hinweis des veranstalters im vorfeld, am besten auch mal inhaltlich vernünftig begründet, dass man auf beflaggung und proletentum jeglicher art gern verzichten will, hätte da vielleicht schon genügt. das muss ja nicht jede und jeden glücklich machen, aber die können ja woanders fussball spielen. amüsant auch, die schockiertheit darüber, dass ausgewiesene punks und bekennende anti-nazi-menschen bei hitze, pils und deu vs. arg, sich mental verweigern oder eben auch sonst nicht in der lage sind, die unsäglichkeit der dauerfeinden massengsellschaft (lena meyer
    deutschlandrut, dsds, schland,…) zu reflektieren und die imaginäre fahne der unangepasstheit hochzuhalten.

  21. 21 Administrator 06. Juli 2010 um 15:14 Uhr

    @ david: wen haben wir denn zu unrecht angekakkt? und zu wem waren wir zu unrecht „arsch freundlich“? hast du irgendwas anders gesehn / gehört als wir?
    und was hat das mit nazis zu tun? sorry, ich halte nazi immer noch ni für ein schimpfwort für alle fälle… sogar jemand, der erst freundlich is und im nachhinein scheisse erzählt (was du uns ja vorwirfst), is für mich noch kein nazi.

    @ icke: wer hat denn wann ein klärendes gespräch angeboten? du hast ja völlig recht: dessen hätte es bedurft. leider is die vorstellungsrunde ausgefallen und leider gabs keinen modus, wie menschen, die etwas stört, dies auch artikulieren können. sowas wäre wohl enorm wichtig, sollte es tatsächlicch zu einer wiederholung kommen.
    „die“ senftenberger linke szene kenn ich ni. wir haben „nur“ die oi/-punker aufm turnier kennengelernt.

  22. 22 Anonymous 06. Juli 2010 um 15:19 Uhr

    ich habe irgendwie das gefühl, daß einige leutz denken, wenn man sagt ey, mach ma die fahne (respektive alles schwarz rot gold) weg, daß mensch nich auf die deutschen spieler der mannschaft halten darf.. gemeint is: was hat die nationalfeierscheiße mit fußball zu tun? bzw. muß ich mich bepöbeln lassen , weil ich nich auf !!!deutschland!!! halte.. was soll das? entweder halte ich zum team (was eben korrekt wäre) oder eben auf deutschland oder was!!?? denken hilft!!! und ich bin schon der meinung daß dies ein feiner und wichtiger unterschied is!! ich halte auch auf irgendwelche „national“mannschaften, aber ich drängele das niemanden auf und muß mich nich mit irgendwelchen nationalscheiß schmücken!!!!
    danke für die aufmerksamkeit.

    und nochwas: es ist sicher etwas unglücklich hier zu sagen „die senftenberger“, denn es waren natürlich nich alle und ich persönlich möchte auch nich daß hier alle über einen kamm geschert werden, wie das schon in beide richtungen passiert is (siehe: ihr seid alles linksfaschisten…….) ich denke wir wissen alle, besonders die leutz aus sfb die den scheiß verzapft haben über den hier diskutiert wird, wer und um wen es geht… diese sollten ma in sich gehen und ihre positionen (nationale symbolik ect.) überdenken.. auch wenn ich gegen nazis kämpfe bin ich nich glei links, sondern des is ne selbstverständlichkeit ( des machen auch cdu ler…)

  23. 23 aeroflot 06. Juli 2010 um 15:20 Uhr

    @mail-kommentator:

    Zugestanden ist dir einerseits, dass ein Fußballturnier Leute zusammenbringt, die ihre Begeisterung für Fußball, ansonsten aber nicht viel gemeinsam haben und wenn, dann sind es nur in ganz seltenen Ausnahmefällen, von denen man deshalb nicht auszugehen braucht, politische Ansichten. Einen ähnlichen Vereinsnamen („Roter Stern“) zu führen täuscht darüber nicht hinweg.

    Das ist der Unterschied etwa zu einem politischen Kongress, wo alle Teilnehmenden einige prinzipielle Interessen teilen. Den VeranstalterInnen eines solchen Kongresses kämen natürlich nicht in die Verlegenheit, sich nur wegen des Namens mit einigen Trotteln aus der Niederlausitz ins Benehmen setzen zu müssen. Der Versuch würde lediglich zeigen, dass ein Vereinsname noch gar nichts bezeugt, er sich sogar – zur Überraschung aller – von der Insignie eines Kronkorkens herleiten kann. Trottel solcher Sorte also wünscht man sich zum Beispiel auf einen Fußballplatz, denn dort sollte man zum Vorteil aller Beteiligten den Mund halten, um erfolgreich dem Ball hinterherhecheln zu können, wegen dem man sich einzig streitet.

    Entgegengehalten sei dir andererseits der Unterschied von der Freude am Balltreten und der Begeisterung für das Land, das den Ball manchmal treten lässt. Freude am Balltreten beweisen Fußballfans zum Beispiel dann, wenn sie zuschauen, weil guter Fußball läuft. Die Projekte, die unter dem Namen „Roter Stern“ auflaufen, sind in meiner Wahrnehmung immer solche gewesen, die versucht haben, gute Bedingungen für guten Fußball zu schaffen – also zunächst das auszuschließen, was am Fußball scheiße ist. Das spielt sich bekanntlich vor allem abseits des Spielfelds ab. Das Turnier hat’s doch gezeigt.

    Dort „darf“ jeder seinen Spaß haben, aber die Bitte um Verständnis fürs Proletentum ist eine unsinnige Forderung: Erstens, weil es meist und definitiv beim Turnier die schlimmsten Trottel waren, die Spaß im Überfluss hatten. Zweitens, weil dieser Spaß mit Fußball eben nur so viel zu tun hat, dass er einen von vielen möglichen Anlässen bietet. In diesem Falle einen Anlass, seine Begeisterung für den Staat, dessen Ausweis man trägt, zu dokumentieren und sich damit zu der nationalistischen Masse zu bekennen, die zu derselben Unterwürfigkeitserklärung gewillt ist. Im Gegensatz zum Fußball ist das kein Spaß und keine „Party“, sondern Ernst.

    Der Unterschied ist also: Fußballfans schätzen Fußball, Deutschlandfans schätzen Deutschland. Wenn es sich dabei um weitgehend dasselbe Personal handelt, sollte es wenigstens zur Kenntnis nehmen, dass es Leute gibt, denen das unangenehm ist und die darauf keinen Bock haben. Leute, die sich deswegen zu einem Fußballturnier getroffen haben und nicht gleich zum public viewing. Denn dort trifft man definitiv auf besagte Deutschlandfans in großer Zahl. Weil die um etwas anderes streiten als um einen Ball, sondern für die nicht gerade unschuldige Ehre „ihrer“ Nation (als könnte man die ebenfalls in einer Gesäßtasche mit sich führen…), hätte man glauben können, sie erschienen nicht zeitgleich bei einem Fußballturnier der Rotstern-Vereine.

    Weil sie es doch und gerne taten, dürfen sie sich nachher nicht beklagen, dass die angeblich „Saturierten“ noch einmal bekräftigen, dass sie keine Lust haben auf diese grobe Unsportlichkeit namens Deutschland. Für dich klingt das arrogant; für mich vernünftig. – Ob es einen naheliegenden Grund gibt, dass es darauf keinen vernünftigen Widerspruch aus der Niederlausitz geben wird? Du kannst deinen natürlich gerne zu Protokoll geben.

    Es erledigte und grüßt nun dich: Ein Antifaschist aus dem Umfeld des RSL.

  24. 24 ohne worte 06. Juli 2010 um 16:53 Uhr

    vorher ein konzept definieren, auf das sich alle einigen. und wenn diese leute so genervt haben, warum wurde sie dann nicht nach hause geschickt? ja, der ach so harmlose partypatriotismus aktzeptiert eben keine gegenkonzepte oder enthaltungen. auch geiler kommentar- ich hau die leute um, die meine fahne klaun. was hat das mit dem thema zu tun? und der witz ist ja, dass die fahne dann entfernt wird, wenn du es gar nicht merkst, sprich nicht im auto sitzt…kannst ja dann gegen dein auto hauen oder treten.

  25. 25 hans-peter 06. Juli 2010 um 18:47 Uhr

    LOVE SEXISMUS!!!!

  26. 26 hans-peter 06. Juli 2010 um 18:48 Uhr

    VOTZE SO EIN SCHÖNES WORT!!!

  27. 27 Henri 06. Juli 2010 um 19:04 Uhr

    Alles wird gut

  28. 28 icke 06. Juli 2010 um 19:41 Uhr

    wie kannst du dir denn dann ein urteil erlauben wenn du uns nicht kennst? und zu unserer szene gehören nun mal punks,hoper und oi´s. und wir sind NICHT UNPOLITISCH. wir versuchen es seid 20 jahren unsere stadt nazifrei zu halten! es spricht für uns das schon lange kein linker mehr angegriffen wurde! und die, die im schutze der nacht durch sfb laufen bekommen regelmässig besuch! also zum thema vergleicht uns nicht mit nazis! ach ja der mit dem schlandhut ist auf euch noch mal später zu gekommen und ihr habt abgewunken!

  29. 29 Ich war vor Ort 06. Juli 2010 um 21:23 Uhr

    Hallo zusammen!

    Ich war auch vor Ort, und muss sagen, dass dieser Bericht reichlich übertreibt. Er zeichnet ja gradezu das Bild eines fanatischen deutschen Mobs im PV-Zelt. Das trifft aber nicht zu. Vielleicht 5 (!) Leute dort hatten Deutschland-Farben an, der Rest hat sich neutral das Spiel angeschaut und ja, hat bei den deutschen Toren mehrheitlich gejubelt. Undercover-Agenten des Nationalismus? Oder vielleicht Fussballfreunde, die sich an dem schönen Spiel und den schönen Toren ergötzten? Das habt ihr Leipziger sicherlich nicht herausgefunden, denn anstatt mit den Leuten zu reden und sich mit ihnen auseinanderzusetzen wurden noch rasch ein paar effektheischende Fotos von der Oi-Glatze und sich dann gepflegt vom Acker gemacht um dann hier so einen reisserischen Scheiss zu publizieren. Ihr solltet euch schämen. Das ist hanebüchen.

    Wenn sich frühmorgens einige RSL-Leute drüber freuten, dass sie einige Fahrzeuge ihrer Deutschland-Fahnen entledigt haben und Kommentare hört á la: „Wenn hier jemand im D-Trikot rumläuft hau ich ihm aufs Maul!“ Mein Gott, dann seit doch konsequent und tut es einfach! Oder haben euch die mehrmals angesprochenen „Mehrheitsverhältnisse“ nicht gepasst? Hätten im Zelt statt (fast) aller nur 20 Leute gejubelt, dann hättet ihr sicher anders reagiert, denn ihr seid nur in der Überzahl stark. Ist leider so, hab ich in meiner Zeit in der linken Szene zur Genüge erlebt. Stattdessen abzuziehen und hinterher im Internet verfälschend und reisserisch zu publizieren passt leider ins Bild einer völlig desillusionierten, sich selbst zerfleischenden Linken, deren übertriebene Politicial Correctness und Spaltung normaldenkende Sympathisanten nur noch mit dem Kopf schütteln lassen.

    Wenn Deutschland so scheisse ist, dann geht doch nach Kuba, da intressiert man sich bestimmt brennend für Eure Meinung. Leider werdet ihr dort womöglich mehr damit beschäftigt sein, euren Kühlschrank zu füllen, sodass kein Zeit für solchen Schwachsinn bleibt, welche derzeit unter anderem das deutsche Solidar- und Sozialsystem euch Spinnern ermöglicht!

    Over and out!

  30. 30 SFB=PROLLTOURIST? 06. Juli 2010 um 23:19 Uhr

    Ich kann mich meinem vorredner nur anschließen.Oire hetzschrift liest sich wie die BILD Zeitung,schlechte informanten oder wat? Ihr solltet oich bei der Axel Springer AG bewerben!!!!!!!!!!

  31. 31 stephan 07. Juli 2010 um 0:09 Uhr

    ich war erst recht vor ort:

    „Wenn Deutschland so scheisse ist, dann geht doch nach Kuba, da intressiert man sich bestimmt brennend für Eure Meinung. Leider werdet ihr dort womöglich mehr damit beschäftigt sein, euren Kühlschrank zu füllen, sodass kein Zeit für solchen Schwachsinn bleibt, welche derzeit unter anderem das deutsche Solidar- und Sozialsystem euch Spinnern ermöglicht!“

    moment ma??? ähhhhhm. ahhhh.!!!! des hab ich doch schon ma in kurzform in schildau beim auswärtsspiel von den ansässigen jungens auße kameradschaft gehört: “ wer deutschland nich liebt, soll deutschland verlassen!!“ (siehe you tube, dor kann mer des nochma hörn)

    ..und wir / ich hab(en) mit leuten darüber geredet! und von unseren leuten wüßt ich keinen der sachte „auf maul“! und die fotos sind nich von uns! und mit deinen sprüchen die du hier abläßt is mir klar, warum du in der linken „szene“ nie angekommen bist, bzw nich so weit denken kannst! und es sind nich alle „abgezogen“! und wir könnten noch mehr vom leder lassen! und dann sei doch stolz auf dein tolles solidar- und sozialsystem, des ne armutsrate hervorbringt, die schon lange ihresgleichen überall auf der welt findet…. ah ich muß mich kümmern meinen kühlschrank zu füllen… leider kann mer deutschlandfahnen nich essen, des wär geil… ich wär so satt..

    sinnlos meiner, will ma wissen was bei dir schief gelaufen is in letzter zeit…

  32. 32 SFB-PROLLTOURIST? 07. Juli 2010 um 1:56 Uhr

    !!!SCHEISS ZENSUR!!! ihr seit nich besser als das System das ihr haßt. Scheiss Heuchler

  33. 33 Becks 07. Juli 2010 um 2:16 Uhr

    erstmal tach !! Ich bin senftenberger und war dabei ich habe das Bier unser T-shirt getragen. falls jemand nich weis wer ich bin. ich find es schade das leute sich nich gegenseitig respektieren. Was wir ja eigentlich alle wollen! Was ist passiert NICHTS!!!!! Ich persönlich habe viele nette menschen kennengelernt (nen schönen gruss nach Altenburg besonders Steffen) Doch was ich jetzt lese via internet sorry jungs/mädels wo war ich,hab i was verpasst. Sicherlich gibt es Meinungsverschiedenheiten,das ist auch gut so..!!Den ohne kommen wir nich weiter ,ohne Anregungen ohne das etwas(nich ausrechenbar),ohne Zorn ohne Wut ohne den Menschen die gegen NAZIS kämpfen wollen und umsetzen und trotzdem Gesicht zeigen! Senftenberger haben gegen NAZIS gekämpft, da hat keine ANTIFA im osten existiert.Tut mir leid Leute auch wenn es euch genervt hat doch wir gehören zur älteren generation!!! Wir haben gekämpft da gab es keine Organisation wie die Antifa!Und tut mir Leid das wir das was die antifa ausstrahlt, nicht immer mitgehen können!! Ich möchte noch nen Appell an RSL loswerden!!!!Wir sind oft genug nach Leipzig gekommen und haben uns gegen NAZIAUFMÄRSCHE mit euch ge wehrt!!!! Doch jetzt erzält bitte die wahrheit was in Berlin los war!!!! Es waren nich nur Senftenberger die für Die DFB Auswahl gejubelt haben!!

  34. 34 icke 07. Juli 2010 um 7:52 Uhr

    So jetzt noch mal ein paar Dinge richtig gestellt was den Text oben angeht. Was das feiern am Bierstand anging, wir haben doch lautstark happy birthday gesungen von Freitag zu Samstag. Was das belagern des Bierwagens anging! Und ihr habt doch daneben gestanden als einer von unseren Leuten seinen KC-Scheiss abgelassen hat. Habt ihr dann aber nicht auch gehört das er mehrmals von dem Rest aufgefordert wurde damit auf zuhören? Und als das noch nicht geholfen hat, wurde ihm auch ne Ordnungsschelle angeboten. Wenn ihr so immer so genau zuhört, kann euch das doch nicht entgangen sein! Naja das nicht nur Senftenberger bei der Übertragung im Zelt waren wurde ja schon ein paar mal erwähnt! Und von hohlem Deutschlandgebrülle habe ich nichts mitbekommen, na gut ein zwei mal votze von einer Person, aber zu einem Spieler im TV in der Aufregung. Aber auch da haben unsere Leute sofort eingegriffen um das zu unterbinden! Weil wir das auch nicht für angebracht hielten.

    Nun noch ein paar Dinge die noch nicht erwähnt wurden. Vorab wurde versichert der Grill steht 24h zur Verfügung? Am zweiten tag wurde uns gesagt “wir müssen jetzt unser zeug verkaufen, wir müssen doch auch Geld machen” reine Schikahne oder doch Profitgier? Das selbige mit den Bierpreisen. “Sternburg und Becks zum Einkaufspreis” ich habe nie ein Sternburg oder Becks gesehen, stattdessen überteuertes Fassbier. Am ersten Tag 2,00 Euro und am zweiten Tag, wo wir noch drauf hingewiesen wurden “heute ist nicht gestern” 2,50Euro. Und als sich einige Leute im Laden um die Ecke billigeres Bier kauften, wurden sie noch angepöbelt weil eine Deutschlandfahne auf der Büchse war. Glaubt ihr das wirklich, das sie sich die Büchsen wegen der Fahnen gekauft haben? Es hat einfach keine Rolle gespielt, es war billiger! Soviel zu unkommerziell! Also mit der Organisation hat das dann gewollt oder ungewollt nicht geklappt!

    Und was die Spiele anging, wir haben das für uns doch schon Ernst genommen und ich denk mal doch einen guten Fussball gezeigt, aber vergesst nicht wir waren im Viertelfinale und die Fritzmannschaft (da unsere Gegner) hat sich mit einer weiteren Mannschaft auf zur Fanmeile gemacht. Ist das denn dann Vaterlandsliebe? Oder nur Interesse an gutem Fußball unter netten Menschen? Wodurch wir dann auch nicht weiter gekommen sind, was uns nicht so gestört hat. Weil wir ja da waren um ein bisschen Fußball zu spielen unter Gleichgesinnte.

    Ja schade das das nicht alles so geklappt hat, aber ihr habt ja jetzt euren Sündenbock gefunden. Die “Senftenberger Sexisten-, Proll-, Force Attack Fraktion”. Toll wie ihr es schafft, euch schnell und konsequent eine Meinung über Menschen zubilden. Eine sehr tolerante Art anderen gegenüber.

  35. 35 Cokane 07. Juli 2010 um 11:28 Uhr

    ich kann mich meinen vorredner nur anschließen wenn man hier solch einen text reinstellt dann doch bitte richtig und nicht nur auszüge aus gesprächen! aber vor allem sollten doch jetzt ALLE mal langsam wieder ein bisschen runterkomm sicherlich ist am wochenende nicht alles super gelaufen aber man sollte doch nicht vergessen das wir hier trozdem irgendwie auf der gleichen seite stehen der eine extremer als der andere aber die gleiche seite hab ihr denn nicht genug probleme das ihr hier auf gleichgesinnte (auch wenn nicht 100%) losgehen müsst???

    ist echt schade was hier passiert!!!

  36. 36 Administrator 07. Juli 2010 um 14:46 Uhr

    „Es waren nich nur Senftenberger die für Die DFB Auswahl gejubelt haben!!“

    hat ja auch keiner behauptet.

    „Sicherlich gibt es Meinungsverschiedenheiten,das ist auch gut so..!!“

    Eben. Ist es illegitim, diese zu dokumentieren? zumal eine diskussion vor ort ja nicht stattgefunden hat.

    „wenn man hier solch einen text reinstellt dann doch bitte richtig und nicht nur auszüge aus gesprächen“

    tut mir leid, dass ich keine komplettaufzeichnungen habe. tut mir leid, dass ich nur das, was ich problematisch fand, aufgeschrieben habe.

    „man sollte doch nicht vergessen das wir hier trozdem irgendwie auf der gleichen seite stehen“
    dann bedarf es einer inhaltlichen auseinandersetzung.

    „ist echt schade was hier passiert!!!“

    ich finds eher gut.

  37. 37 stefan 07. Juli 2010 um 19:19 Uhr

    schon gekämpft bevor es antifa gab?

  38. 38 mitOffenenAugen 17. Juli 2010 um 16:13 Uhr

    tja, mensch … wenn ich nicht selber dabei gewesen wäre hätte ich fast das gefühl das war schlimmer als das Private Viewing bei den Nazis nen paar Ecken weiter in Hohenschönhausen.
    jede menge anti imps, israel hasser, deutschland fans, sexistische vagina lecker die keine schwänze lutschen wollen, ne security die sich die gesamte zeit damit befaßt sich lustige namen zu geben anstatt ihrer albernen tätigkeit nach zu gehen…ganz verstehe ich allerdings deine befindlichkeiten nun auch nicht – ist das hier nicht dein blog: „Saufen, Prollen, Hemme fahren“??

  39. 39 fussballvonlinks 23. Juli 2010 um 18:20 Uhr

    was haben immer alle mit dieser toleranz?? ich bin nicht tolerant. ich bin linksradikal!

    und ich zitier mal aus der wikipedia:

    „…Diese Idee der Freiheit schließt für Marcuse eine uneingeschränkte Toleranz gegenüber rückschrittlichen Bewegungen aus…“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Repressive_Toleranz

  40. 40 daniel 28. Juli 2010 um 14:10 Uhr

    Bitte mal die Porno verlinkung bei HALBMOND entfernen! Was ein ARSCHLOCH dieser Habmond!

    admin: Done! Danke für den Hinweis!

  41. 41 Maja 28. Juli 2010 um 21:35 Uhr

    Fußball und Politik sind untrennbar – wer das Gegenteil behauptet, will fast immer schlimme Dinge kleinreden.

    Beim Rote Sterne Turnier habe ich bis etwa 15.00 Uhr sotografiert und dann während des WM-Spiels eine Galerie fertig gemacht.
    Der Vewranstalter bekam einen Link.
    Leider gibt es bis heute keine Nachricht von ihm und auch keinen Link auf der Homepage.

    Die Fotos sind mein politischer Beitrag zum Turnier – sie sind für euch.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr Spaß an den Fotos habt.
    Solidarische Grüße Maja

    http://www.hamber.de/roterstern/html/roterstern.html

  42. 42 Marc 22. November 2010 um 21:20 Uhr

    Mein Gott, was habt ihr nur für Probleme? Seht mal nicht alles so eng, man steht ja schließlich auf der gleicheh Seite.

  1. 1 Wer Deutschland liebt… « Brandis Pingback am 05. Juli 2010 um 19:54 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: